Saisonauftakt im Bayrischen Baeder-Eck

Veröffentlicht in 2007

Nach einem Winter voller unangenehmer Erfahrungen ging es ueber die Ostertage zum ersten sparsamen Trainingritt in den fernen Osten… Bayerns. In der Naehe von Simbach am Inn bezogen wir Quartier auf einem der Hoefe des Ross-und-Reiter-Projektes, die Pferde in ordentlichen Boxen mit Bergen voller Heu, wir im VW-Bus mit Blick ueber das Tal und auf den nahen Inn.

Um den Pfeden so frueh im Jahr nicht zu viel zuzumuten, wollten wir ohne Gepaeck von unserem Stuetzpunkt aus gemuetliche Ritte in der Gegend machen und abends in den Baedern der Gegend (Bad Birnbach, Bad Fuessing, Bad Goegging) unsere eigene Entspannung suchen.

Unser erster Tag war genau nach diesem Plan - in einer gemuetlichen Stunde in das sehr gemuetliche Schellenberghaus ueberm Inn, und sonnenverwoehnt und mit vollem Bauch auf dem gleichen Weg zurueck. Das Schellenberghaus ist ein traumhafter Aussichtspunkt hoch ueber dem Inntal, von wo aus man bei guter Sicht meilenweit in die Alpen schauen kann - leider war der Tag etwas dunstig, so dass man die Berge nur ahnen konnte. Aber die Strauben waren koestlich…

Am Ostersonntag haben haben wir im Wald nur nach gangbaren Wegen gesucht - der Orkan Kyrill, der vor zwei Monaten uebers Land gezogen war, hatte fuer viel Bruchholz gesorgt, das vor allem im Staatswald noch so dalag, wie es der Sturm hingehauen hatte. Und wie so oft meint man ja beim ersten ueber den Weg liegenden Stamm, man kaeme schon drueber oder wenigstens drumherum, um dann bei der dritten oder vierten solchen ‘’Sperrung'’ doch den Rueckzug anzutreten und wieder ueber all die schon passierten Stellen zurueck zu muessen. So krauterten wir fuer etwa 3 km Luftlinie muntere 3 Stunden durch den Wald, bis wir endlich auf der Strasse ins Tal fanden und zu dem avisierten Biergarten in Ering reiten konnten. Dort aufs beste verkoestigt, ritten wir dann im Inntal auf schoenen Wiesenwegen in einem flotten Stuenderl alles zurueck…

Der Ostermontag sollte uns nochmal uber den Schellenberg fuehren nach Mitternberg, wo die niederbayrische VFD-Vorsitzende ihr ‘’Sacherl'’ hat - trotz unseres langjaehrig gepflegten Zwistes war das ein sehr netter Osterritt und ein sehr angenehmer Nachmittag in der Sonne in bester Gesellschaft. Am Rueckweg merkte man schon die fruehe Daemmmerung, flugs die Pferde eingeladen und dann dem Bulli die Sporen gegeben - um 22.00 war alles aufgeraeumt im Stall und das eigene Bett das letzte Ziel dieses Osterausfluges.

Nach Niederbayern werde ich sicher wieder zum Reiten kommmen, zu den netten Leuten in einer reiterlich sehr angenehmen Gegend mit tollen Wegen, Zielen, Aus- und Einblicken. Das Ross-und-Reiter-Projekt hat einen tollen Kartensatz geschaffen mit den kompletten Topo50-Karten der Gegend, vielen Sationen, Wirtschaften und vielen anderen ‘’Points Of Interest'’. Die Karten kann man ueber die Webseite http://www.ross-und-reiter-urlaub.de/ bestellen.